Kategorien
Bitcoin

Isle of Man bietet Blockkettenfreigabe für Betreiber

Glücksspiel Betreiber erhielten von einem der führenden Regulierungsbezirke der Branche etwas mehr Klarheit über digitale Assets. Die Isle of Man hat ihren Leitfaden zu digitalen Assets und Token-Aktivität veröffentlicht und damit begonnen, zu enthüllen, wie sie Blockkettenaktivitäten regulieren werden.

Bitcoin Gebrochen

Die Finanzaufsichtsbehörde der Isle of Man (IOMFSA) hat beschlossen, einen technologisch „neutralen Ansatz“ zu verfolgen. Die primäre Art und Weise, wie sie entscheiden wird, was funktioniert und was nicht, ist ein „Blick auf den Inhalt der unternommenen Aktivität und nicht auf die Form“.

Die IOMFSA vermerkte dies in ihrem Leitfaden:

  1. Sie wird Einrichtungen, die Aktivitäten mit Kryptoassets und Token durchführen, die die Merkmale von Wertpapieren oder elektronischem Geld aufweisen, in gleichem Maße regulieren, als ob sie in anderen Formen ausgegeben würden, und
  2. Einrichtungen, die bestimmte Aktivitäten mit Kryptoassets und Token durchführen, die außerhalb des Regulierungsumfangs liegen – einschließlich Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether – benötigen keine Finanzdienstleistungslizenzen, müssen sich jedoch bei der IOMFSA als „Designated Businesses“ registrieren lassen und die Anforderungen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung erfüllen.

Steve Billinghurst, der Leiter der Regulierungsbehörde auf der Digital Isle of Man, feierte diesen Schritt, merkte aber an, dass es noch mehr zu tun gäbe:

„Die Veröffentlichung dieses Leitfadens ist ein wichtiger Meilenstein, der den Höhepunkt einer Periode enger Zusammenarbeit zwischen uns und der IOMFSA markiert. Aber es gibt noch viel mehr zu tun, da sich das regulatorische Umfeld in Bezug auf Krypto-Assets und Krypto-Währungen in den wichtigsten Gerichtsbarkeiten weiter entwickelt.

„Digital Isle of Man verfolgt die Entwicklungen weiterhin aufmerksam, und wir werden der IOMFSA im Rahmen einer Reihe von Diskussionen mit Interessenvertretern der Branche neue Vorschläge zu möglichen zukünftigen Regulierungsfragen, neue Leitlinien und weitere FAQs zur Unterstützung professioneller Berater und ihrer Kunden zur Prüfung vorlegen.

FlaggeDie Unterstützung der Industrie wurde von DQ Advocates, MannBenham und Quinn Legal gezeigt, die alle diese Initiative auf der Insel begrüßen, und fügte hinzu, dass die herausgegebene Anleitung das Interesse der Bitcoin Trader an diesem blühenden und schnelllebigen Bereich des Handels zeigt“.

Für Glücksspielunternehmen

Die von der Isle of Man reguliert werden, sollte dies ein gewisses Maß an Klarheit schaffen und potenzielle Investitionen in unternehmensfähige Blockketten ankurbeln, von denen Bitcoin SV aufgrund seiner Fähigkeit zur massiven Skalierung die einzige wirkliche Wahl ist. Die Rechtsprechung ermutigte die Unternehmen, mit ihnen zusammenzuarbeiten, „um Zugang zu Unternehmensberatung zu erhalten und das Wachstum von Blockkettenunternehmen zu beschleunigen sowie sich einem erfahrenen und unterstützenden Blockketten-Ökosystem anzuschließen, mit Zugang zu einem dedizierten Hub“.

Dies ist ein vielversprechender Schritt

Bitcoin Da regulatorische Klarheit notwendig ist, bevor Betreiber ernsthaft in neue Technologien investieren. Bei CoinGeek Live erfuhren wir, dass Betreiber wissen wollen, dass die Regulierungsbehörden die Blockchain-Bemühungen nicht unterdrücken werden, und nur wenige Gesetzgeber, wie der US-Kongressabgeordnete Darren Soto, der versucht, in Amerika Gesetze zu verabschieden.

Es ist genau so, wie der Kongressabgeordnete Darren Soto bei seiner Präsentation bei CG Live sagte. „Keine Industrie kann überleben, wenn es Ungewissheit gibt.“

Weitere Länder müssen den Schritten der Isle of Man folgen und zumindest einen Leitfaden veröffentlichen, damit die Branchenteilnehmer mit Sitz in ihrem Land wissen, wo das Land in Bezug auf Blockketten- und digitale Währungsangebote steht und bei welchen Regierungsbehörden sie sich registrieren müssen, damit ihr(e) Dienstleistungsangebot(e) konform ist/sind.